Schwanger, was beachten? Diese Dinge musst du jetzt unbedingt wissen…

Falls du soeben festgestellt hast, dass du schwanger bist: Herzlichen Glückwunsch!. In diesem Artikel widmen wir uns daher dem Thema “Schwanger, was beachten?”.

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Phase im Leben einer Frau. Neues Leben zu geben und für dessen Wohl zu sorgen ist für die meisten Menschen eine sehr intensive und lebensverändernde Erfahrung.

Diese Zeit bringt aber auch eine Menge Verantwortung mit sich. Du musst sicherstellen, dass es dir und deinem Neugeborenen gut geht.

Ich zeige dir einige Grundlagen, die du in der Schwangerschaft beachten solltest, um einen reibungslosen Ablauf zu begünstigen.

Schwanger, was jetzt?

Viele Frauen stehen nach der Erkenntnis darüber, dass sie schwanger sind, vor dieser Frage.

Zuerst einmal, sollte dir das Wissen, dass du ein Ungeborenes in dir trägst ein neues Verantwortungsbewusstsein geben. Alles, was du zu dir nimmst, wird dein Baby passiv ebenfalls zu sich nehmen. Auch dein mentaler Zustand beeinflusst die Entwicklung deines Babys.

Schwanger, was beachten?

Wenn du beispielsweise oft gestresst, wütend oder traurig bist, so kriegt dein Baby das mit, weil es direkt mit dir verbunden ist. Hier gilt es daher für eine gesunde Lebensweise zu sorgen und emotional auf dich Acht zu geben.

Nimm dir die Pausen, die du brauchst. Lass kleinere Aufgaben von anderen Personen, zum Beispiel wenn möglich deinen Partner, erledigen. Während deiner Schwangerschaft ist dein Wohlergehen die wichtigste Priorität. Alles andere kann warten.

Frisch schwanger, was beachten?

Arztbesuche

Was du auf jeden Fall beachten solltest, wenn du schwanger bist, ist, regelmäßig zum Arzt zu gehen. Das bedeutet einerseits alle Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen und andererseits bei jedem Problem ebenfalls deinen Arzt aufzusuchen. Denn in der Schwangerschaft können selbst die kleinsten Krankheiten Komplikationen nach sich ziehen.

Ernährung

Grundsätzlich solltest auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Auf Rauchen, Alkohol und andere Drogen solltest du strikt verzichten. Alkohol kann Schäden am Ungeborenen verursachen und Rauchen das Wachstum schädigen. Dein Koffeinkonsum sollte auf eine Tasse Kaffee bzw. zwei Tassen Schwarztee pro Tag reduziert werden.

Bei übermäßigem Konsum wird der Kreislauf deines Kindes belastet. Auch bei der Einnahme von Medikamenten, solltest du dich mit deinem Arzt besprechen. Denn jedes Medikament, was du einnimmst wird dein Baby auch einnehmen.

Bei der Nahrungsmittelaufnahme, solltest du auf hochwertige Lebensmittel achten. Das bedeutet viel frisches Obst und Gemüse, Nüsse und sowie Vollkornprodukte. Genügend Kohlenhydrate (Vollkornprodukte, Kartoffeln), Proteine (Fisch, Fleisch, Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte) und natürliche Fette sollten auf deinem täglichen Speiseplan stehen.

Auch Milch und Milchprodukte sind förderlich für die Calcium-Versorgung deines Kindes.

Sorge für eine gesunde Zufuhr an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Auch Jod und Folsäure sollte ausreichend eingenommen werden, da es an diesen in der Schwangerschaft oft mangelt.

Der Satz, dass du für zwei essen sollst, ist falsch. Es reicht, deinen normalen Tagesbedarf zu dir zu nehmen. Das Hinlegen nach dem Essen sollte eher unterlassen werden.

Auf ungesunde Fette solltest du verzichten. Diese stellen während der Schwangerschaft ein Risiko dar. Gerade bei Saucen, Gebäck und Kuchen solltest du lieber zweimal hinsehen und im Zweifel nichts davon essen.

Auch manche Weichkäsesorten, wie Brie Camembert oder Gorgonzola können Listerien enthalten. Diese Bakterien begünstigen Fehlgeburten. Bitte nicht essen! Hart- oder Streichkäse kannst du aber problemlos zu dir nehmen.

In der Schwangerschaft kann es vorkommen, dass du bestimmte Lebensmittel nicht mehr magst. Hier solltest du auf Alternativen zurückgreifen, die den gleichen Nährwert haben.

Schwanger was beachten

Auch Infektionskrankheiten durch Mikroorganismen, wie zum Beispiel Toxoplasmose, können in der Schwangerschaft auftreten. Daher solltest du auf rohes Fleisch, rohen Fisch und rohe Eier verzichten. Des Weiteren sollte das Fleisch nicht geräuchert oder luftgetrocknet sein.

Ebenfalls wichtig ist die Nahrungsmittelhygiene. Obst und Gemüse sollten vor dem Verzehr gut gewaschen werden. Achte auch auf die Lebensmittelhaltbarkeit.

Außerdem ist darauf zu achten, dass du reichlich Flüssigkeit zu dir nimmst. Auf keinen Fall solltest du weniger als zwei Liter am Tag trinken. Am besten trinkst du Wasser ohne Kohlensäure. Aufgrund des Zuckergehalts, solltest du auch auf Fruchtsäfte verzichten.

Bewegung

Bei der Frage: “Schwanger, was beachten?” solltest du diesen Punkt nicht außer Acht lassen.

In den 40 Wochen der Schwangerschaft sind regelmäßige Bewegung und Sport sehr wichtig. Voraussetzung ist natürlich, dass es dir und deinem Baby gut geht. Ausdauersportarten eignen sich hervorragend, um deinen Kreislauf zu verbessern. Denn in der Schwangerschaft wird die gesamte Energie deines Körpers benötigt.

Daher ist es wichtig deinen Bewegungsapparat inklusive Atmung fit zu halten. Sport liefert Energie, baut Stress ab und fördert das Durchhaltevermögen – ideal für die Schwangerschaft.

Schwimmen, Aquajogging, Walking und Radfahren eignen sich sehr gut.

Auch Spaziergänge an der frischen Luft sind empfehlenswert. Vor allem Sportarten, bei denen sanfte Bewegungsabläufe im Vordergrund stehen, sind für Schwangere geeignet.

Regelmäßiger Sport kann dein Baby vitaler auf die Welt kommen lassen.

Außerdem fördert das schaukeln im Mutterleib die Entwicklung der Sinnesorgane des Ungeborenen. Durch die Bewegung beugst du Wadenkrämpfen, Venenstau und Hämorrhoiden vor. Zu guter letzt kann ein verbessertes Körpergefühl deine Laune heben.

Sonstiges

Vermeide den Kontakt mit Giftigen Stoffen. Bestimmte Reinigungsmittel, Lacke und Lösungsmittel können einen Risikofaktor darstellen.

Achte darauf, dass deine Zähne gesund sind. Iss daher keine Süßigkeiten und vereinbare am besten frühzeitig einen Termin bei deinem Zahnarzt, wenn du Verdacht auf Karies hast.

Auch solltest den Kontakt mit Katzenausscheidungen vermeiden, da diese die Infektionskrankheit Toxoplasmose übertragen können.

Geburtsvorbereitungskurs

Mittlerweile gibt es diverse Angebote für Schwangere. Die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs ist unbedingt zu empfehlen. Zum einen kannst du mit Gesundheitskursen sicherstellen, dass dein Baby alles notwendige erhält, zum anderen mit Gymnastik für ausreichend Bewegung sorgen.

Viele Kurse geben dir auch Informationen zur Entbindung. So kannst du dich bereits frühzeitig informieren und dich für deine favorisierte Methode entscheiden. Es werden auch Atemtechniken gelehrt. Überhaupt kann dir ein besseres Verständnis über die Funktionsweise deines Körpers während der Entbindung eine Menge Angst nehmen.

Außerdem ist es immer ein schönes Gefühl mit Gleichgesinnten zusammen zu sein. Du bist mit anderen Frauen zusammen, die gerade dasselbe durchleben wie du auch. Das kann die ein oder andere Seele aufblühen lassen und sogar Freundschaften sind so schon entstanden.

Darüber hinaus kannst du dich mit den anderen Frauen austauschen und so herausfinden, wie andere mit bestimmten Situationen umgehen. Auch kannst du dir Tipps und Tricks von ihnen abschauen – Besser als jeder Ratgeber!

Falls du dich für eine Hebamme entscheiden solltest, ist es von Vorteil, dich früh darum zu kümmern. So kann sich dein Vertrauensverhältnis zu ihr besser aufbauen.

Tipps gegen Übelkeit

Schwangere werden häufig von Übelkeit geplagt. Gerade in der Anfangsphase kann es auch zu Erbrechen kommen. Falls es ein schlimmes Ausmaß annehmen sollte, suche einen Arzt auf. Ansonsten empfehle ich dir ganz viele kleine Mahlzeiten im Laufe des Tages zu dir zu nehmen.

So wird dein Kreislauf nicht so sehr belastet. Auch wird hierdurch die Wahrscheinlichkeit von Sodbrennen minimiert. Solltest du an morgendlicher Übelkeit leiden, iss früh morgens nach dem Aufwachen ein Zwieback oder ein Stück Vollkorn Brot.

Tipps gegen Rückenschmerzen

Aufgrund des zusätzlichen Gewichtes, welches den Körper nach vorne zieht kommt es während der Schwangerschaft nicht selten zu Rückenschmerzen. In diesem Fall kann es helfen, wenn du dich hinlegst und so deine Wirbelsäule entlastest.

Lege regelmäßig Pausen ein. Außerdem hilft gezielte Gymnastik, Schwimmen oder Physiotherapie, um den Rückenschmerzen vorzubeugen. Sorge, dafür dass du bequeme Schuhe trägst und deine Wirbelsäule so gut es geht gerade hälst.

Tipps gegen Verstopfung

Regelmäßiger Sport und viel Flüssigkeitsaufnahme beugen Verstopfungen vor. Sollte es dennoch zur Verstopfung kommen, dann iss Trockenfrüchte. Getrocknete Aprikosen, Zwetschgen und Feigen eignen sich sehr gut. Auch kannst du Eisenpräparate zu dir nehmen.

Darüber hinaus hilft eine Ballaststoffreiche Ernährung gegen die Verstopfung. Iss daher viele Vollkornprodukte, Obst und Gemüse.

Bei Blähungen oder anderen Verdauungsproblemen, solltest du auf Lebensmittel wie Bohnen, Kohl, Zwiebeln oder Lauch verzichten. Ein Fenchel- oder Kümmeltee kann hier ebenfalls helfen.

Psychisches Wohlbefinden

Dieser Punkt wird leider oftmals vernachlässigt. Neben deinem Körper, sollte es auch deiner Psyche gut gehen. Dein Baby spürt nämlich, wenn es dir schlecht geht. Diese Laune wird die Entwicklung deines Kindes beeinflussen.

Lache daher viel, verbringe Zeit mit Menschen, die dich glücklich machen und lass dich in den Arm nehmen. Gönne dir die Dinge, die du gerne tust und lass die Schwangerschaft zu etwas leichtem und spaßigem werden.

Wenn du nämlich vor lauter Stress fast durchdrehst bist, so wird das auch dein Baby zu spüren bekommen. Kurze Stressattacken und Stimmungsschwankungen sind normal und dürfen sein. Atme dann tief durch und komme wieder bei dir an.

Fazit

So, das war’s mit unserem Ratgeber zum Thema: “Schwanger, was beachten?” Wenn du diese Grundlagen beachtest, steht einer schönen und intensiven Zeit nichts mehr im Wege. Du hast dich entschieden, alles dafür zu tun, gesund und vital zu bleiben. Doch bei all den Sachen auf die wir achten müssen, vergessen wir manchmal etwas ganz wichtiges: Genießen.

Erlaube dir, dich zu freuen und Dinge zu tun, die dir deine Schwangerschaft angenehmer gestalten. Außerdem weiß unser Körper oftmals, was gut für ihn ist und was nicht. Hör auf ihn.

schwanger was jetzt

Ich wünsche dir viel Vergnügen für dieses neue und aufregende Kapitel in deinem Leben!

Schreibe einen Kommentar