Mutterpasshülle

Mit der Nachricht, schwanger zu sein, ändert sich für ein Paar viele Dinge, schließlich ist die Ankunft eines kleinen Wesens, ein wunderbarer Segen.

Besonders Frauen, die zum ersten Mal Mama werden, haben eine ganze Reihe an Fragen. Die Schwangerschaft solltest du genießen.

Es ist eine wunderbare Zeit, in der du spüren kannst, wie ein kleines Geschöpf in dir wächst.

Und auch für die Paarbeziehung ist es eine aufregende Zeit, die ihr gemeinsam zelebrieren und genießen solltet.

Wenn du schwanger bist, hast du vielleicht die ersten Veränderungen an deinem Körper bemerkt, der sich ganz langsam an die neue Situation anpasst.

Herzlichen Glückwunsch! Der Mutterpass bestätigt deine Schwangerschaft

Wenn du einen Mutterpass erhältst, ist dass das offizielle Zeichen, dass die Schwangerschaft bestätigt ist.

Herzlichen Glückwunsch! Was für eine schöne Nachricht!

Das ist der Fall, wenn dein Gynäkologe zum ersten Mal die Herztöne hört.

In der Regel ist das in der fünften Schwangerschaftswoche der Fall.

Wenn du den Mutterpass bekommst, dann ist dieser das erste Dokument für dein Kind.

Das erste Ultraschallbild bekommst du erst einige Wochen später.

Der Mutterpass hat also in vielerlei Hinsicht eine ganz besonders schöne Rolle.

Er ist im Ernstfall ein wichtiges Dokument, denn Rettungskräfte sollten immer sofort darüber informiert sein, dass du ein Baby bekommst.

Er enthält alle wichtigen Informationen zu dir und deinem Kind, weswegen du ihn mit einer Mutterpasshülle gut schützen solltest.

Dein Arzt trägt dort alle Informationen zu dir und deinem Baby ein, wie beispielsweise den Verlauf deiner Schwangerschaft, deinen Gesundheitszustand und den Fortschritt deines Babys.

Zugleich werden in den Mutterpass auch die Daten deines Arztes und deiner Hebamme eingetragen.

Außerdem bietet der Pass Platz für alle weiteren Dokumente und auch die Ultraschallbilder.

Des weiteren kannst du die Kontaktdaten deines Partners oder von Angehörigen hinterlegen. Der Mutterpass ist mit einer Mutterpass-Schutzhülle der ideale Ort, um alle wichtigen Informationen rund um deine Schwangerschaft zu sammeln.

Und nicht zuletzt ist es ein schönes Erinnerungsdokument für dich und später auch einmal für dein Kind.

Was ist der Mutterpass?

Der Mutterpass ist ein kleines Heftchen, bestehend aus 32 Seiten.

Es ist ein Dokument von deinem Gynäkologen oder deiner Hebamme, welches alle Informationen rund um deine Schwangerschaft zusammenfasst.

Das Heft benötigst du bis nach der Geburt.

Dort werden alle Untersuchungsergebnisse eingetragen vor der Geburt, aber auch die Ergebnisse von Nachuntersuchungen.

In dem Dokument findest du Angaben zu deiner Blutgruppe, Informationen über Infektionskrankheiten und die Daten deines Kindes.

Sobald du einen Mutterpass bekommst, findest du darin die Größe deines Kindes vermerkt, sein Gewicht und auch seine Lage.

Du kannst somit selbst nachlesen, wie dein Kind wächst. Außerdem ist das voraussichtliche Geburtsdatum hinterlegt.

Seit wann gibt es das ärztliche Dokument?

Der Mutterpass ist noch gar nicht so alt.

Er wurde 1961 in Deutschland als begleitendes Dokument zur Geburt eines Kindes entworfen, um freiwillige und gesetzliche Vorsorgeuntersuchungen während einer Schwangerschaft zu dokumentieren.

Es ist ein privates und persönliches Dokument für die werdende Mama.

Nur du allein kannst darüber entscheiden, wer deinen Mutterpass anschauen darf.

Es passen Informationen über zwei Schwangerschaften hinein.

Deswegen ist es wichtig, dass du auf deinen Pass ganz besonders gut aufpasst und ihn mit einer Mutterpasshülle vor Dreck und Schmutz schützt.

Die Bedeutung des Mutterpasses

Er ist das wichtigste Dokument über dich und dein Kind und der Beweis dafür, dass deine Schwangerschaft ärztlich bestätigt ist.

Zugleich ist er eine wunderschöne Erinnerung an eine aufregende Zeit. Er begleitet dich grob ein Jahr.

Auch deine Hebamme kann einen Mutterpass ausstellen.

Sie ist auf jeden Fall aber verpflichtet, alle wichtigen Daten einzutragen. Für dich ist es ganz besonders wichtig, den Pass immer bei dir zu tragen.

Wenn es dir nicht gut geht oder du ihn Not geraten solltest, können die Ersthelfer besser reagieren, wenn sie alle Informationen an einem Ort finden. Schon bei ganz kleinen Zwischenfällen, wie der berühmten Schwangerschaftsübelkeit, ist es wichtig, dass diese Informationen vorliegen.

Am besten trägst du ihn immer in deiner Handtasche bei dir.

Deinen Pass musst du auch bei jeder Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung mitnehmen.

Dein Gynäkologe kennt dich zwar gut, er macht diese Dokumentation aber auch für weiteres medizinisches Personal, beispielsweise in deiner ausgewählten Geburtsklinik.

Und wenn du dich für ein weiteres Kind entscheiden solltest, dann ist der Mutterpass ebenfalls ein wichtiges Dokument.

So schützt du deinen Mutterpass – Die Mutterpass Schutzhülle

Den Mutterpass solltest du immer bei dir tragen. Und das über eine ganz schön lange Zeit.

Damit das Dokument gut geschützt ist, gibt es die Mutterpasshülle.

Sie ist eine Schutzhülle, welche um den eigentlichen Mutterpass gelegt wird. Die Mutterpass Schutzhülle schützt das Heft vor Flecken, Eselsohren und anderen Verunreinigungen.

Außerdem kannst du deinem Pass so etwas Individualität geben.

Die Schutzhüllen sind individuell an deinen Mutterpass angepasst und zugeschnitten.

Du kannst zwischen wunderschönen Designs wählen.

Es gibt quietschbunte Passhüllen, aber auch schlichte Designs.

Ganz so wie du es dir wünschst und wie sie zu dir und deiner Schwangerschaft passen. Die Schutzhüllen können aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt werden, beispielsweise Baumwolle, Filz oder PVC.

Du kannst deinen Namen einsticken lassen oder den deines Kindes, oder die Hülle gravieren lassen.

Auf Wunsch hat deine Hülle Einsteckfächer, beispielsweise für deine Krankenkassenkarte.

Auch deine Ultraschallbilder kannst du in Fächerkombinationen unterbringen. Das Dokument ist sehr wichtig, deswegen solltest du dich für eine gute Hülle entscheiden, die das Dokument schützt.

Eine Mutterschutzhülle mit viel Stauraum

Deine Schutzhülle soll eine ganz besondere Erinnerung an eine wunderbare Phase deines Lebens sein.

Sie soll dich mit Freude durch die Schwangerschaft begleiten. Schließlich ist der Pass nicht nur ein sehr wichtiges medizinisches Dokument, sondern auch eine tolle Erinnerung an die Schwangerschaft.

Es gibt Schutzhüllen, die sich wunderbar aufklappen lassen.

Deckblatt und Rückseite lassen sich sehr einfach in die Hülle einschieben.

So ist der Pass optimal geschützt.

Die Hülle ist perfekt auf das Dokument angepasst. Verschossen wird diese Hülle durch einen Gummizug, Klettverschluss oder einen Druckknopf.

Der Vorteil dieser Hüllen ist es, dass sie zusätzlichen Stauraum in Form von Fächern bieten.

Dort kannst du zum Beispiel die Visitenkarte deines Gynäkologen oder deiner Hebamme unterbringen, Erinnerungen an den nächsten Arzttermin oder das erste Ultraschallbild.

Der große Vorteil ist, dass die Hüllen leicht zu reinigen sind, falls doch mal etwas in deiner Tasche ausläuft, oder dir der Mutterpass runterfällt.

Größe, Innenausstattung und Farbwahl

Der Mutterpass ist in Deutschland ein Standarddokument.

Er ist 17,5 Zentimeter hoch und 12,5 Zentimeter breit.

Die Hülle sollte also optimal passen.

Das Innenleben deines Dokuments kann stark variieren. Es gibt Hüllen, die ähnlich wie bei einem Buchumschlag, nur das Dokument umhüllen.

Moderne Schutzhüllen fixieren den Pass perfekt und bieten darüber hinaus auch noch Stauraum.

Hinsichtlich des Materials hast du viele Auswahlmöglichkeiten. Ob du lieber eine Kunststoffhülle magst oder eine Filzhülle ist eine Frage deines Geschmacks.

Jedes Material hat seine besonderen Vorteile und seine Nachteile. Während Kunststoff sehr leicht gereinigt werden kann, sind Baumwollhüllen und Filzhüllen besonders schön weich.

Außerdem können sie oft besonders individuell gestaltet werden, zum Beispiel durch deinen Namen und hübsche Motive. Bei allen Varianten gibt es eine breite Auswahl an Farben und Mustern.

Diese kannst du ganz nach deinem Geschmack aussuchen. Manche Hüllen haben auch Applikationen, wie beispielsweise Comics, Babymotive oder Tiere auf dem Cover.

Auch bei der Innengestaltung gibt es inzwischen viel Auswahl. Es gibt Hüllen, die haben vorne und hinten mehrere kleine Einsteckfächer, andere haben große Fächer als Stauraum.

Auf jeden Fall gibt es genug Platz für deine Dokumente, Papier und Ultraschallbilder. Du findest bestimmt eine wunderbare Hülle, die dich durch die besondere Zeit begleitet.
Die Kosten

Was eine Mutterpassschutzhülle kostet, hängt ganz individuell von deinen Wünschen und Vorstellungen ab.

Eine Hülle für deinen Mutterpass kostet im Schnitt zwischen 15 und 30 Euro. Die Anschaffung lohnt sich aber definitiv, schließlich soll der Mutterpass gut geschützt sein.

Er beeinhaltet die wichtigsten Informationen und Dokumente rund um dein Kind.

Schreibe einen Kommentar